Friedenslicht

Friedenslicht aus Betlehem

Tragt das Licht in die Welt

Auch in diesem Jahr bringen Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu Weihnachten das Friedenslicht aus Betlehem in unsere Gemeinden. Das Licht, das vom ORF in Betlehem entzündet und in Wien an Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Europa und darüber hinaus weitergereicht wird, ist längst zu einem besonderen Symbol der Nähe Gottes und seiner Zuwendung zu uns geworden.

Aussendung am 3. Advent

Am dritten Advent wird das Licht von Wien aus mit dem Zug in rund 30 Städte in ganz Deutschland gebracht. In zentralen Aussendungsfeiern wird es weitergereicht an Gruppen und Gemeinden.

Licht des Friedens

An Weihnachten wird das Licht in vielen Kirchen und Häusern brennen. Pfadfinderinnen und Pfadfinder tragen es in Familien, in Kirchengemeinden, in Krankenhäuser und in Schulen, in Vereine und in Verbände, in öffentliche Einrichtungen und in Altersheime, in Minsterien und zu den Obdachlosen, in benachbarte Moscheen und Synagogen. Das Licht kommt zu Menschen, die im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens stehen – und zu denen am Rande.

Teile der deutschen Delegation, die 2010 in Wien das Friedenslicht abgeholt habenRund 200 zentrale Aussendefeiern

Das Friedenslicht aus Betlehem wird am Samstag des 3. Advents in Wien an die gemeinsame Delegation mit Vertreterinnen und Vertretern von BdP, DPSG, PSG, VCP und VDAPG übergeben. Mit dem Nachtzug erreicht das leuchtende Friedenszeichen am 3. Advent rund 30 Stationen in Deutschland - überbracht von über 100 Friedenslichtboten. In rund 200 zentralen Aussendefeiern wird das Licht weitergegeben.

Gemeinsame Aktion

Die diesjährige Aktion wird getragen von den vier anerkannten deutschen Pfadfinderverbänden, dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG) und dem Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP). Unterstützt werden die Friedenslichtträger vom Verband Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG).